books

Montag, 19. Dezember 2016

Nussschale lesen

Mutter, Vater, Liebhaber, Kind. Intrige, Mord, Leidenschaft, Verrat. Erzählt wird die Geschichte vom ungeborenen Kind. Witzig, fesselnd, intelligent.
"So hier bin ich, kopfüber in einer Frau" so beginnt das 274 Seiten schmale Buch von Ian McEwan "Nussschale". Lesenswert.

Donnerstag, 3. März 2016

Abgemagerte Stadtbibliothek

Die Stadtbibliothek hat sich eine heftige Umstrukturierung gefallen lassen müssen. 17 000 aus Steuergeldern gekaufte Bücher mussten ausgemerzt werden und das merkt man. Ich frage mich nach welchen Gesichtspunkten aussortiert wurde und ich frage mich andererseits ob es jeden "Bestseller" in drei- vierfacher Ausführung braucht.
Die Stadtbibliothek die ich kenne und sehr geschätzt habe, gibt es nicht mehr. Und das tut mir sehr leid. Nicht jede Abmagerungskur bringt Vorteile.

03.2016.03

03.2016.04

Auch die alten Karteikästen, die ich am alten traditionellen Ort der Stadtbibliothek geliebt habe, weil sie so inspirierend waren, wurden an den Kirchplatz gezügelt, das nimmt natürlich auch eine Menge Platz weg, der dann wieder für Bücher fehlt. Aber ich bin ja froh, dass sie noch existieren!

Donnerstag, 11. Februar 2016

Bibliotheken? Weg damit!

Meinen längeren Beitrag zum Thema "es braucht keine Bücher und keine Bibliotheken mehr" hat eine unvorsichtige Fingerbewegung ausgelöscht, deshalb gebe ich kurzerhand Hinweis auf zwei Links:

Die Bibliothek will ein Ort des Lebens sein, nur lesen und schweigen das war einmal.
Landbote vom 15.11.2015

Weg damit. Das Internet macht Bücher und Bibliotheken überflüssig, sagt der Chef der ETH-Bibliothek. Entweder diese räumen ihre Bücherregale leer und erfinden sich neu - oder sie werden verschwinden. NZZ am Sonntag 7.2.2016

328

Wahrscheinlich gehöre ich zu den Altmodischen, die ein Buch aus Papier in der Hand haben möchten, die sich gerne mal im Bücherdepot der ZB einschliessen lassen würde (natürlich mit entsprechender Verpflegung und einem bequemen Sofa) damit ich nach Lust und Laune Bücher herausnehmen, mich überraaschen lassen kann was hinter den weinroten und grünen Buchdeckeln steckt, sie anschauen und mich inspirieren lassen kann von Themen von denen ich nicht wusste dass es sie gibt.
Ich besitze zwar auch einen Ipad auf dem ich hie und da Bücher lese. Jedoch habe ich noch kein einziges gekauft, sondern lese was auf dem Ipad ist: Treasure Island, Far from the Madding Crowd und Dracula auf Englisch, die Schachnovelle. An Karl May Von Bagdad nach Stambul bin ich dran. Und wenn ich dieses Angebot durchgelesen habe, kann ich mich noch immer in die über 700 Seiten von Kants reiner Vernunft vertiefen.
Solange ich Zugang zu Elektrizität habe!.

Donnerstag, 19. März 2015

So viele Bücher

Mit dem Piccolino waren wir heute in der ZB. Ich habe ihm die Bücherrückgabe gezeigt und die zwei Untergeschosse mit den vielen Büchern. Beeindruckt haben ihn die Compaktus Anlagen dort unten. Ein drei Meter langes/breites Büchergestell lässt sich damit ganz leicht verschieben.

329

Oben im zweiten Stock befinden sich die Arbeitsplätze, sowie aktuelle Fachzeitschriften und die Handbibliothek. Auch das eindrücklich.

328

Das Personal war übrigens sehr freundlich und hat sich über das Interesse des Kleinen gefreut. Jetzt wissen wir auch welchen Zweck die vergitterten Kanäle haben, die an der Decke des Bücherdepots angebracht sind und in denen mit emsigen Summen kleine Kabinen mit angehängten Behältern rollen.

Sonntag, 1. März 2015

Neues vom Globi

Gestern ist die neue Filiale von Orell Füssli eröffnet worden. Die Buchhandlung ist in den Thalia Laden gezogen und hat dies mit Luftballons und dem Besuch von Globi gefeiert.

300

301

Globi hat dann auch das soeben erschienene Buch "Globi im alten China" signiert.
Interview mit dem Autor Jürg Lendenmann

Mittwoch, 21. Januar 2015

Bedrohte Existenz

Singvögel aus der Reihe Brutvögel Europas aus dem schweizerischen Silva-Verlag. Das Buch ist von 1956, ich habe es antiquarisch gekauft, ein Zufallsfund und spottbilig.

083

Es ist voller wunderschöner Darstellungen. Man wird wehmütig wenn man realisiert wie viele der abgebildeten Vögel bereits ausgestorben oder stark gefährdet sind.
"Das vorliegende Buch möchte helfen, Liebe und Verständnis für die gefährdeten Singvögel in breitesten Schichten des Volkes zu wecken...Die immer tiefer und rücksichtloser in die natürlichen Lebensräume eingreifende Kultur bedroht die Existenz unserer gefiederten Freunde."

082 Zeisige

Die Illustrationen stammen vom Künstler Walter Linsenmaier, Tierforscher und Museumsgründer.

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Aufbruch - das lese ich gerade

Beim Herumschauen in anderen Twoday-Blogs (vielleicht gibt es die ja nicht mehr lange) wurde ich hier auf eine deutsche Autorin aufmerksam, Ulla Hahn. Glücklicherweise war ihr Buch Aufbruch, 587 Seiten lang, in unserer Stadtbibliothek vorrätig. Und ich habe gelesen, gelesen, gelesen.
Der Roman, wohl stark autobiografisch, spielt in einfachen Verhältnissen im katholischen Nachkriegsmilieu, das ich aus eigenem Erleben kenne. Hildegard hat allerdings das Glück in der Schule von Lehrern und Lehrerinnen gefördert zu werden, die ihr Potential erkennen. So hat sie die Möglichkeit die höhere Schule zu besuchen und anschliessend in Köln Germanistik zu studieren.
Wer sich für Zeit- und Kulturgeschichte der deutschen Nachkriegszeit interessiert findet hier ein gut lesbares Buch. In dere Bibliothek ist der Folgeband Spiel der Zeit vorhanden, den lese ich als nächstes.

Mittwoch, 9. Juli 2014

Stilvoll

Die Damen von Advanced Style gefallen mir gut, manchmal sind sie mir aber zu edel und abgehoben.

lol2

Die Damen im Buch von Tim Walker The Granny Alphabet jedoch sind eher vom Notwendigkeitsgeschmack geprägt und weniger luxuriös aufgebretzelt aber sie haben sich auch was überlegt als sie sich angezogen haben. Irgendwie sind sie echter und auch ein bisschen rührend (obwohl sie das vermutlich nicht möchten.)

Montag, 9. Dezember 2013

Lesefieber

Lesefieber
Sie ist heute morgen statt mit dem Velo mit dem Bus gefahren um in ihrem Buch weiter lesen zu können. Die paar Minuten vor dem Beginn der Feldenkreis-Lektion hat sie auch mit völliger Hingabe gelesen.
Das Buch heisst: Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand. Geschrieben hat es der schwedische Autor und Journalist Jonas Jonasson.

Dienstag, 25. Juni 2013

Lesemarathon

lesemarathon
Buechli anschauen oder vorlesen lassen hat der Piccolo besonders gern. Am liebsten gleich drei, vier hintereinander.
The House that Beebo built ist ein Familienerbstück, das Zauberbuch mit seinen ganz besonderen Collage-Illustrationen wurde in der Bibliothek ausgemustert, auch die Geschichte von Konrad und dem Bombardon ist ein Familienerbstück. Neueren Datums sind die Monstermaschinen. Bei diesem Buch lerne ich selbst auch eine Menge. Z.B. wie die Spezialmaschinen funktionieren, die Johannisbeeren ernten. Dass es einen Pfostensetzer gibt und eine Ballenpresse und einen Stemmbagger und wie sie arbeiten das weiss ich jetzt auch.
Die Bedingungen für den Lesesommer hätten wir auch schon für eine Woche erfüllt.

Suche

 

About

siebensachen ist seit November 2005 online

Archiv

August 2017
Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017
Dezember 2016
November 2016
Oktober 2016
September 2016
August 2016
Juli 2016
Juni 2016
Mai 2016
April 2016
März 2016
Februar 2016
Januar 2016
Dezember 2015
November 2015
Oktober 2015
September 2015
August 2015
Juli 2015
Juni 2015
Mai 2015
April 2015
März 2015
Februar 2015
Januar 2015
Dezember 2014
November 2014
Oktober 2014
September 2014
August 2014
Juli 2014
Juni 2014
Mai 2014
April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014
Dezember 2013
November 2013
Oktober 2013
September 2013
August 2013
Juli 2013
Juni 2013
Mai 2013
April 2013
März 2013
Februar 2013
Januar 2013
Dezember 2012
November 2012
Oktober 2012
September 2012
August 2012
Juli 2012
Juni 2012
Mai 2012
April 2012
März 2012
Februar 2012
Januar 2012
Dezember 2011
November 2011
Oktober 2011
September 2011
August 2011
Juli 2011
Juni 2011
Mai 2011
April 2011
März 2011
Februar 2011
Januar 2011
Dezember 2010
November 2010
Oktober 2010
September 2010
August 2010
Juli 2010
Juni 2010
Mai 2010
April 2010
März 2010
Februar 2010
Januar 2010
Dezember 2009
November 2009
Oktober 2009
September 2009
August 2009
Juli 2009
Juni 2009
Mai 2009
April 2009
März 2009
Februar 2009
Januar 2009
Dezember 2008
November 2008
Oktober 2008
September 2008
August 2008
Juli 2008
Juni 2008
Mai 2008
April 2008
März 2008
Februar 2008
Januar 2008
Dezember 2007
November 2007
Oktober 2007
September 2007
August 2007
Juli 2007
Juni 2007
Mai 2007
April 2007
März 2007
Februar 2007
Januar 2007
Dezember 2006
November 2006
Oktober 2006
September 2006
August 2006
Juli 2006
Juni 2006
Mai 2006
April 2006
März 2006
Februar 2006
Januar 2006
Dezember 2005
November 2005

User Status

Du bist nicht angemeldet.

aktuell

Kunstausstellung "Unjurierte" Winterthur Eulachhallen Mo-Fr, 16 - 22 Uhr Sa - So, 10 - 18 Uhr Eintritt frei Halle 2, Koje 21

Flower Crazy

Credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)
xml version of this topic

twoday.net AGB

resident of antville.org