Dienstag, 31. Mai 2016

Bayrischer Himmel

Ich war ein paar Tage weg, das Wetter bewegte sich zwischen dem

05.2016.34

und dem

05.2016.33

Ich kann mich nicht sattsehen am bayrischen Himmel.

Mittwoch, 25. Mai 2016

Happy Birthday

05.2016.32.

Dienstag, 24. Mai 2016

Beschneidung

In der Bücherkiste der Stadtbibliothek stiess ich zufällig auf den autobiografischen Comic von Riad Sattouf "Meine Beschneidung". Ich habe das Buch zuerst nur angeschaut - es ist nicht ein Thema das mich gerade besonders beschäftigt. Der Autor und Filmemacher versteht es jedoch zu fesseln durch die gezeichnete Geschichte des kleinen syrischen Jungen, dessen Vater ihm eines Tages sagt: "Ich habe beschlossen dich beschneiden zu lassen" worauf der Junge fragt: "Hä? Was ist das?". Er hat keine Ahnung was auf ihn zukommt, niemand erklärt ihm etwas. Und er selbst habe in der Sache absolut nichts zu sagen informiert ihn sein Vater. Es sei Tradition! Schluss.
Das Buch ist erschütternd und traurig zugleich. Was sollen das für Erwachsene werden denen man so etwas antut?
Ein Interview mit Riad Sattouf.

Aus einer Kundenrezension zum Buch bei Am%zon:
In dem autobiografischen Band "Meine Beschneidung" berichtet er von seiner Kindheit im Mittleren Osten - und löst damit bei mir tiefes Mitgefühl und große Betroffenheit aus. Denn wirklich kind- und altersgerecht ist das, was dem Jungen täglich passiert, nun wirklich nicht. Erst staunt er über die Champion-Penisse seiner Cousins derweilen er noch einen "Rüssel" trägt. Auch, dass er im Gegensatz zu allen anderen Kindern blond statt schwarzhaarig ist, lässt ihn an seinen Wurzeln zweifeln. Hinzu kommen Prügelstrafen eines cholerischen Lehrers in der Schule und ein wortkarger, liebloser Vater, der eines Tages beschließt, Riad verspätet beschneiden zu lassen.
Egal, wo der Junge nach Informationen zu der für ihn abstrakten Beschneidung sucht, überall stößt er nur auf eine Mauer des Schweigens und der Ablehnung. Oft weint sich Riad vor Angst in den Schlaf, befürchtet er doch, dass sein Pimmel ganz abgeschnitten wird. Selbst ein ihm für die Beschneidung versprochener Spielzeugroboter wird zu einer großen Enttäuschung für den Jungen.

Montag, 23. Mai 2016

Farben und Formen

Fröhliche Farben waren notwendig an diesem unerwartet grauen, kalten, nassen Tag.

05.2016.31

Sonntag, 22. Mai 2016

Spiegelungen

Ich liebe Spiegelungen. Wetter und Zeit müssen genau richtig sein, so wie heute: Sonnenschein, kein Wind und möglichst früh an einem Sonntagmorgen für Kaffee und Gipfeli vom Automaten am Schützenweiher.

05.2016.28

Schnell kommen dann auch die Enten und Blesshühner um nach Überbleibseln zu suchen.

05.2016.27

Freitag, 20. Mai 2016

Architekturfotografie

Nun, in einem Architekturblog wie in dem im Tagiesanzeiger gepriesenen würde ich das Bild nicht publizieren können. Aber als Zufallsfoto aus dem Wartebereich der Einwohnerkontrolle im neuen Winterthurer Stadthaus mit einem Handy durch das schmutzige Fenster hindurch auf das Sulzer Hochhaus finde ich es doch ganz gut gelungen.

05.2016.26

Donnerstag, 19. Mai 2016

Flieder

Die eigenwillige Vase habe ich zu einem Spottpreis bekommen, sie passt sehr schön zum Flieder aus dem Garten (auch noch vor dem Regnen gerettet).
Es ist ohnehin erstaunlich wie sich die Pflanzen in Nässe und Kälte bewähren. es scheint ihnen besser zu gefallen als die brütende Hitze des letzten Sommers.

05.2016.25

Dienstag, 17. Mai 2016

Vogelfutter

Jetzt haben die Krähen auch unser Quartier entdeckt. Aus Erfahrung wissen die Vögel, dass in diesen grauen Säcken feine Sachen - fein jedenfalls für den Geschmack einer Krähe - verborgen sind. Und da kann man doch mit ein paar Schnabelhieben versuchen an diese Köstlichkeiten zu gelangen.

05.2016.24

Weil unsere Müllabfuhr verlangt dass die Säcke bereits am frühen Morgen am Strassenrand stehen und sie diese jedoch oft erst gegen Mittag abholen, haben die schwarzen Gesellen genug Zeit und Gelegenheit die Säcke zu untersuchen.
Wir werden die Sache im Auge behalten müssen.

Montag, 16. Mai 2016

Bäume in der Stadt haben es schwer

05.2016.23

Ich habe keine Ahnung warum diese Bäume vor dem Einkaufscenter weichen mussten. Welcher Gedanke dahinter steht, dass ein amputierter Stumpf stehen bleibt und mit gelber Leuchtfarbe "verziert" wird, entzieht sich ebenfalls meinem Verständnis.
Licht können sie nicht weggenommen haben, das Einkaufscenter hat ja keine Fenster.
Es waren fünf Bäume, Robinia pseudoaccacia "Unifoliola", auf deutsch Robinie oder Scheinakazie, 1982 gepflanzt, gute Bienenweide. (Laut Baumkataster)

Sonntag, 15. Mai 2016

Pfingstsonntag: Von Konstanz nach Schaffhausen

Nach dem endlosen Regen der letzten Tage konnten wir heute die Schifffahrt von Konstanz nach Schaffhausen bei schönem teilweise sonnigem Wetter geniessen. Auch zahlreiche Segler waren unterwegs.

05.2016.19

05.2016.20

Suche

 

About

siebensachen ist seit November 2005 online

Archiv

Juni 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Flower Crazy

Credits

Knallgrau New Media Solutions - Web Agentur f�r neue Medien

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this page (with comments)

twoday.net AGB

resident of antville.org